Informations in English may be found here.

Arbeitsgemeinschaft Beziehungsanalyse e.V. (agba)

Die Arbeitsgemeinschaft Beziehungsanalyse ist ein Zusammenschluss beziehungsanalytisch ausgebildeter Kolleginnen und Kollegen sowie eine Vernetzung regional gegründeter Weiterbildungsinstitute, in denen Beziehungsanalyse praktiziert und gelehrt wird.

Die agba wurde 1988 von ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Weiterbildung in Psychoanalytischer Paar- und Familientherapie in der Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München e.V. als "Arbeitsgemeinschaft für Angewandte Psychoanalyse" gegründet. 1998 entstand daraus der eingetragene gemeinnützige Verein "Arbeitsgemeinschaft Beziehungsanalyse e.V." Der Verein dient dem kollegialen Austausch und der Fortbildung von ehemaligen Weiterbildungsteilnehmer/innen sowie der überregionalen Zusammenarbeit der von der agba anerkannten Weiterbildungen.

Die agba veranstaltet regelmäßig im Herbst ihre Jahrestagungen und im Frühjahr theoretische und behandlungstechnische Seminare ("Frühjahrstagung"). Zu den Jahrestagungen sind die Mitglieder und - auf persönliche Empfehlung - auch Gäste eingeladen. Bei den Frühjahrstagungen bieten Dozenten und Dozentinnen der verschiedenen von der agba anerkannten Weiterbildungen Seminare an. Hier sind die Mitglieder der agba, die Teilnehmer/innen der von der agba anerkannten Weiterbildungen, aber auch interessierte Gäste willkommen.

Neben diesen wissenschaftlichen Tagungen koordiniert die agba die von ihr anerkannten Weiterbildungen in Psychoanalytischer Paar- und Familientherapie, Familienberatung und Sozialtherapie durch die Arbeit ihres Weiterbildungsausschusses. Die intensive Diskussion unterschiedlicher Erfahrungen in den Weiterbildungen ermöglicht die ständige selbstkritische Verbesserung der Weiterbildungsangebote wie auch der in den Weiterbildungen gelehrten Methoden der beziehungsanalytisch orientierten Paar- und Familientherapie, Familienberatung und der sozialtherapeutischen Ansätze.

Im Rahmen der beziehungsanalytischen Sozialtherapie fördert die Zusammenarbeit in der agba die Weiterentwicklung der Anwendungsformen der beziehungsanalytischen Theorie in der praktischen Arbeit verschiedener Berufsgruppen im psychosozialen Bereich, z.B. Ärzte, Pädagogen, Psychologen, Sozialpädagogen, Erzieher, Richter, Anwälte, Angehörige von Pflegeberufen, Bewährungshelfer, Supervisoren, Mitarbeiter in Beratungsstellen, Kliniken, Heimen, heilpädagogischen Tagesstätten, Gefängnissen, Jugendämtern, therapeutischen Wohngemeinschaften, im allgemeinen Sozialdienst, in der sozialpädagogischen Familienhilfe, in sozialpsychiatrischen Diensten, etc.

Folgende Weiterbildungseinrichtungen arbeiten in der agba zusammen:

Abteilung Weiterbildung in Psychoanalytischer Paar- und Familientherapie und in Psychoanalytisch orientierter Familienberatung und Sozialtherapie an der Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München e.V.:
www.psychoanalyse-muenchen.de
www.beziehungsanalyse-muenchen.de
Kontakt: st-postpischil@t-online.de

Beziehungsanalytischer Arbeitskreis Nordrhein-Westfalen:
Informationen:
Eva Wenschkewitz (Analytische Kinder- und Jugendlichentherapeutin)
Am Rheinufer 21, 50999 Köln
Tel.: 0223-6321452, Fax: 02236-321857
Jürgen Maurer (Psychoanalytiker)
Turmstr.2a, 53175 Bonn
Tel.: 0228-654445, Fax: 0228-654445

AGBÖ - Arbeitsgemeinschaft Beziehungsanalyse Österreich
Bürgerstr. 19, A-6020 Innsbruck
Informationen:
Dr. Ewald Sommerer
Tel.: +43-512-586565, Fax: +43-512-560033
Kontakt: e.sommerer@aon.at

Die agba kooperiert mit dem Bundesverband Psychoanalytische Paar- und Familientherapie e.V. (BvPPF).
Dieser Verband wurde 1999 von den Vertretern der Weiterbildungen in psychoanalytischer Paar- und Familientherapie an den psychoanalytischen Instituten Gießen, Göttingen und München gegründet. Er vertritt die berufspolitischen Interessen seiner Mitglieder und fördert ebenso wie die agba den wissenschaftlichen Austausch zwischen den von ihm anerkannten Weiterbildungsinstitutionen.
www.bvppf.de
Kontakt: j.walter@kkh-wilhelmstift.de

 

Über die agba

titel
banner